Sonntag, 16. März 2014

Das Frühstücks-Fundament

Zunächst ging es dann noch sehr positiv weiter:
* 18.02.2014: 86,1 kg

Dann war ich Erkältungskrank, und da ich am Wochenende zu einem Seminar gehen wollte, achtete ich nicht mehr aus 'abnehmen' sondern aufs 'schnell-gesund-werden'.
Auch während des Wochenend-Seminars konnte ich meine Ernährungsform nicht zu 100 Prozent aufrecht erhalten.
Von daher war ich dann über dieses Ergebnis noch ganz froh:
* 25.02.2014: 85,8 kg

Das Wochenende darauf (und nun kommt das mit dem "Frühstücks-Fundament") war ich wieder 4 Tage in einem Seminar. Diesmal auswärts!
Ich wollte mir es dann gönnen, ganz 'normal' zu frühstücken - also frische, weiße Semmeln (hochdeutsch Brötchen) mit Butter und Marmelade.
Trotz dem Eiweißpulver brachte dies dann aber meine Ernährung komplett durcheinander. Ich bekam großen Hunger auf Süßes und bediente mit dann in den Pausen an den Vormittagen und Nachmittagen an dem reichlich vorhandenen Kekse-Büffet. (Und natürlich gingen wir abends auch immer noch Essen.)

Dies habe ich leider schon öfters erlebt:
Einmal zu viel leichtverdauliche Kohlenhydrate, und schon ist der ganze Stoffwechsel gestört - sind Hunger und Heißhunger nicht mehr zu vermeiden! (Wenn ich dagegen richtig auf die Eiweiß-Überschuss-Ernährung umgestellt bin, dann passiert so etwas nicht.)
* 04.03.2014: 86,0 kg

Inzwischen sind es jedoch wieder:
*11.03.2014: 85,9 kg  (sehr voller Darm)
*15.03.2014: 84,4 kg  (.... und wieder deutlich weniger)

Wie man an den letzten beiden Ergebnissen ablesen kann, gibt es immer wieder auch größere "natürliche" Schwankungen. 

Sonntag, 2. Februar 2014

Entzug überwunden (Nachtrag vom Freitag)

Am Freitag, also eine Woche noch Beginn meiner Ernährungsumstellung zeigte die Wage nur noch 89,2 kg - die Umstellung ist also geschafft, und ich habe die erste Woche mehr abgenommen als erwartet!

Am Anfangs hatte ich immer wieder Augenblicke, ich welchen ich doch (zumindest ein Bisschen) Süßes gegessen oder getrunken hätte, aber ich wusste, dass mir dies meinen Insulinspiegel wieder hochpuschen würde - und somit mein Abnehmen gefährden würde.
Im Oktober/November war ich genau daran gescheitert!
Allerdings war es mir damals noch nicht so richtig ernst, mit dem Abnehmen.

Manchmal, wenn ich sehr Lust auf Süßes habe, mache ich mir einen Kaffee (ohne Alles)
und manchmal trinke ich dann auch Almased, womit ich meine Diät ja sowieso unterstütze.
Überhaupt nehme ich, besonders wenn ich spätabends noch Hunger bekomme, nur noch stark eiweißhaltige Nahrung zu mir.

Probleme tauchten bisher keine auf, so dass diese rein ernährungstechnischen Maßnahmen voll und ganz genügen.

Freitag, 24. Januar 2014

Entzugserscheinungen

Nach meinem erfolgreichen Abnehmen Ende 2011
hatte ich mein Gewicht bis Mitte 2013 gut gehalten.
- Auch dank meiner weiterhin minimal aufrecht gehaltenen Eiweiß-Überschuss-Ernährung.

Dann habe ich jedoch meine Ernährung mehr und mehr schleifen lassen.... und wieder ganz normal gegessen....

Im November 2013 wog ich dann schon wieder 86 - 87 kg.
Ich wollte dann wieder mit meiner Diät beginnen.... Aber es viel mir schwer, wieder richtig auf Eiweiß umzustellen... und wieder auf alles Süße zu verzichten.

Inzwischen trinke ich wieder jeden Tag 1 Liter Cola und 1 Liter Kakao-Getränk, esse viel Süßes....
Der seit Weihnachten gewachsene Bauch bewog mich, mich mal wieder auf die Waage zu stellen: 91,5 kg waren es heute früh (allerdings sind die Messbedingungen heute ungünstig, ich wiege also in Wirklichkeit wohl nur um die 91).

Somit ist es jedoch nun Zeit, mich endgültig wieder aufs Abnehmen umzustellen.
Dies ist im ersten Schritt garnicht so leicht - der Abschied vom Zucker führt bei mir regelrecht zu Entzugserscheinungen.

Ich denke aber, dass ich dank dem Eiweiß in kurzer Zeit über dem Berg bin.
(Körperlich bedingter Heißhunger wird durch das Eiweiß ja erfolgreich vermieden.)
Und als es damals im Jahre 2011 erst mal lief, ging das Abnehmen ja auch automatisch und recht anstrengungslos...

Samstag, 3. November 2012

Abgenommen, auf unerwünschtem Weg

Inzwischen habe ich wie gewünscht abgenommen. Ich wiege nun unter 77 kg.

Leider erfolgte das Abnehmen jedoch nicht auf die Art und Weise, wie ich gerne abgenommen hätte. Nein, das Abnehmen erfolgte nach einer unerwartet notwendig gewordenen Augen-OP (und dem damit verbundenen Schock) und einer darauf folgenden Erkältungskrankheit.

Nun, wo es mir gesundheitlich wieder besser geht ist meine Aufgabe nun einfach nur, das Gewicht zu halten.

--- --- ---

P.S.: Weil sich meine Krankheit so lange hinzog hat der Arzt eine Blutuntersuchung veranlasst um irgendwelche Entzündungswerte zu ermitteln. In diesem Rahmen würden dann auch meine Triglycerid-Werte (spezielle Fettwerte im Blut) mit untersucht.

Diese Werte waren schon seit Jahren zu hoch gewesen, und der Arzt meinte, sie müssten regelmäßig untersucht werden.... Nun wurden sie, zum ersten mal seit meiner Ernährungsumstellung vor 14 Monaten wieder gemessen.

Jedenfalls stellte sich nun heraus, dass diese Fettwerte seit Jahren erstmals wieder auf normalem Niveau liegen. - Da bin ich schon ein bisschen stolz drauf.

Übrigens: Auch der Blutdruck, der immer leicht erhöht war, ist nun normal. (Hängt wahrscheinlich mit der Gewichtsreduzierung zusammen.)


(Eine Umstellung der Ernährung auf mehr Eiweiß kann jedoch andere Werte im Blut auch ungünstig beeinflussen. Dies wurde in diesem Rahmen jedoch jetzt nicht untersucht, so dass ich nicht weiß, ob meine Ernährungsform nicht vielleicht an anderer Stelle auch zu ungünstigen Ergebnissen geführt hatte.)

Samstag, 6. Oktober 2012

Aktueller Stand

Seit Sommer habe ich wieder ein bisschen zugenommen und wiege jetzt gerade 80,2 kg.

Dies lag daran, dass ich während des Sommerurlaubs und während zweier mehrtägiger Seminaren nicht so richtig, meine Ernährung durchziehen konnte.
Dadurch habe ich dann einen erhöhten Anteil Kohlenhydrate zu mir genommen.....
Nun hat sich wieder ein erhöhter Hunger auf Süßes in mir etabliert.

Ich möchte nun nochmals eine kleine Abnehm-Aktion starten,
indem ich wieder bewusst mehr Eiweiß zu mir nehme,
besonders auch Abends wirklich auf Kohlenhydrate ganz verzichte,
und indem ich außerdem überprüfe, wie ich die vielen Kakao-Getränke, die ich nun seit einiger Zeit zu mir nehme, wieder einschränken und vielleicht durch Almased-Pulver-Getränk ersetzen kann.


- Ich werde weiter berichten. -

Alternatives Eiweiß-Vitalkostpulver

Vor ein paar Wochen experimentierte ich wieder mit einer billigeren Alternative zur der doch etwas teuren Almased-Vitalkost.
Dabei stieß ich auf die "Kneipp Diätmahlzeit". Die Packung hat zwar 10% weniger Inhalt, war jedoch damals nur 2/3 so teuer wie Almased.

Leider schmeckte das Produkt dann sehr unangenehm süß.
Ich stellte dann fest, dass ich zwar geprüft hatte, dass in diesem Produkt keinen Süßstoff enthalten ist - ich jedoch leider Punkt 2 in der Zutatenliste "Honigpulver (Honig, Maltodextrin)" falsch interpretiert hatte.
Dem Produkt wurde nämlich Zucker zugesetzt.
Es enthält fast genausoviel Kohlenhydrate wie Eiweiß, während das Almesed-Produkt zwei Anteile Eiweiß auf einen Anteil Kohlenhydrate enthält.

Für meine Ernährungsweise mit hohem Eiweiß-Anteil ist die Kneipp Diätmahlzeit also nicht geeignet und wenn es meiner Freundin nicht vom Geschmack her gefallen hätte, dann hätte ich es weggeschüttet, denn ich empfand den süßen Geschmack eklig.

--- --- ---

Wieso verwende ich überhaupt Vitalnahrungsmittel statt reine Eiweißpulver aus dem Sportbereich?
Ich glaube immer noch, dass die Pulver-Mischung aus Eiweiß und Honig den Stoffwechsel anregt und steigert.
Außerdem verdünne ich die Vitalkost-Mischung mit reinem Eiweißpulver, allerdings nur mit Eiweißpulver ohne Süßstoff (siehe erster Beitrag).

Donnerstag, 14. Juni 2012

Wieder mal ein Update

Die letzten Wochen habe ich nochmals 1 kg abgenommen und mein Gewicht hat sich nun im Bereich zwischen 78 und 79 stabilisiert. (Meist näher an 78 als an 79.)  - Somit habe ich insgesamt etwa 16 kg abgenommen!

Meine aktuellen Maßnahmen haben sich seit meinem Beitrag vom 31. Januar 2012 nicht wesentlich verändert.

Neben der im letzten Beitrag erwähnten heiße Schokolade nehme ich manchmal auch Süßigkeiten zu mir, und bin abends auch mit den Kohlehydraten nicht mehr ganz so streng.
Wenn ich jedoch mehr Süßigkeiten, oder auch mehrere Semmeln (hochdeutsch Brötchen) zu mir nehme, dann bekomme ich oft einen ansteigenden Hunger auf Süßes. - Wenn mir dies dann auffällt, dann halte ich mich mit dem Süßen wieder zurück und nehme verstärkt Eiweiß zu mir. - Dies beweist mir, dass die von mir übernommenen Abnehm-Theorien (zumindest für mich) voll zutreffen, denn durch diese Maßnahmen geht der Heißhunger auf Süßes dann wieder zurück!

Ich habe jetzt übrigens mal nachgemessen und festgestellt, dass ich zur Zeit täglich etwa 70 - 80 g Almased-Vitalkost zu mir nehme.
Bisher habe ich noch keine Versuche unternommen, dies zu drosseln da ich nicht weiß, in welchem Umfang das Almased an meinem stabilen Gewicht beteiligt ist. Wenn ich damit aufhören würde, müsste ich auf jeden Fall verstärkt Eiweiße auf andere Art und Weise zu mir nehmen. Mir ist allerdings nicht klar, wie sehr die im Almased enthaltenen Honig-Enzyme tatsächlich den Stoffwechsel anregen, oder ob dies nur ein Werbe-Trick ist. (Im Augenblick ist mir mein Abnehm-Erfolg lieber, als irgendwelche Experimente. Daher werde ich noch weiterhin in dieses Pulver investieren müssen.)

Was ich übrigens bisher verheimlichte ist, dass von Anfang an auch Vitamin B zu mir genommen habe, da dies ja teilweise auch für den Stoffwechsel verantwortlich ist.
Die meisten Vitamin-B-Produkte enthalten jedoch 100 bis 300 Prozent des aktuellen Tagesbedarf. Ich wollte jedoch nur 50 bis 80% des Tagesbedarfs zu mir nehmen.
Schließlich nimmt man die Vitamine ja auch mit der Ernährung zu sich - und ich möchte sie auch nicht überdosieren.
Schließlich habe ich eine gute Lösung gefunden:
Ich habe mir einen Vitamin-B-Komplex (mit allen Vitamin-B-Sorten) in Kapseln gekauft. Offiziell soll einmal täglich eine Kapsel genommen werden, welche dann 300% des Tagesbedarfs enthält. Da jede dieser Kapseln jedoch mit kleinen Kügelchen gefüllt ist, nehme ich einfach nicht die ganze Kapsel zu mir, sondern nur einzelne Kügelchen aus den Kapseln, so dass mir eine Kapsel für 5 bis 6 Tage reicht.

Freitag, 13. April 2012

Stabiler Stand

Seit meinem letzten Beitrag habe ich nur noch ganz minimal abgenommen und mein Gewicht hat sich auf Werte zwischen 79,3 und 79,9 kg stabilisiert.

Ursprünglich hätte ich ja nie zu träumen gewagt, dass ich so viel an Gewicht verliere - jetzt jedoch hätte ich nichts dagegen, nochmals 2 - 3 Kilos zu verlieren.

Meine Maßnahmen sind in den letzten Wochen ziemlich aufgeweicht, dann als es im Februar so sehr kalt war, habe ich begonnen täglich 2 Tassen heiße Schokolade zu trinken und hin und wieder auch mal was Süßes zu Essen.....
Das Almased und das Eiweißpulver nehme ich allerdings immer noch regelmäßig - und zumindest Abends beschränke ich mich immer noch (fast) jeden Tag auf die Eiweißmahlzeit.

Dienstag, 31. Januar 2012

Das Tao des Abnehmens III

Ich möchte mal wieder ein Update bezüglich meiner Gewichtsreduzierung geben:

Die letzten 21 Wochen habe ich mein Gewicht von 94,5 auf 80,2 kg reduziert, und es geht noch weiter.

Mein Ziel ist nicht, möglichst schnell sehr viel abzunehmen (um dann hinterher noch mehr zuzunehmen) - sondern es geht mir um Dauerhaftigkeit.

Weiterhin mache ich keinen Sport (okay, ich bin ein bisschen mehr zu Fuß unterwegs) und schränke mich nicht merklich ein. - Vielmehr habe ich meine Ernährung so umgestellt, dass übermäßiger Hunger oder Heißhunger vermieden werden.

Über das "Wie" und "Warum" schrieb ich ja bereits.
Hier trotzdem nochmals meine aktuellen Maßnahmen in Kurzform:
  • Weniger Kohlenhydrate  (und Abends fast gar keine)
  • Nur wenig Süßigkeiten (die einzige Stelle, an der ich manchmal etwas aufpassen muss)
  • Weniger tierische Fette (nur fettarme Milchprodukte, weniger fettes Fleisch, keine Wurst)
  • Mehr Eiweiß - und Abends sogar nur Eiweiß (Fisch, Putenbrust, magerer Schinken, Hüttenkäse und vor allem mageren Quark)
  • Täglich Omega-3-Kapseln  (oder Fisch).
  • "Almased-Vitalkost" zur Steigerung des Stoffwechsels - täglich etwa 50g über den Tag verteilt (das ist nur ein Bruchteil der offiziellen Almased-Diät)
  • Außerdem ergänze ich mit reinem Eiweißpulver (*) - täglich etwa 10-20g
  • Keine Verbote bezüglich der Mengen!

(*) Wichtig ist, dass das Eiweißpulver keine Süßstoffe enthält (ich schrieb bereits darüber).
Ich nehme "Eiweiß 90 Neutraler Geschmack" von "Das Gesunde  Plus" aus dem DM-Drogeriemarkt, weil dies recht preisgünstig ist. - Achtung: Andere Prudukte dieses Herstellers enthalten Süssstoffe!

Dienstag, 13. Dezember 2011

Das Tao des Abnehmens II

Wie ich beim Abnehmen vorgehe, schrieb ich ja schon in meinem ersten Abnehm-Beitrag.

Die nächsten 5 Wochen nahm ich insgesamt nur 3kg ab.
Aber diese, die 6. Woche, zog der Gewichtsverlust dann wieder an und ich verlor nochmals 1,8 kg in dieser Woche.
Wenn man auch das noch nicht so effektive Vorspiel berücksichtigt dann habe ich mein Gewicht in 14 Wochen von 94,5 auf 83,4 kg reduziert. 

Vielleicht hatte das verlangsamte Abnehmen damit zu tun, dass ich etwas Probleme mit dem Stuhlgang bekam, und meine Energie weg vom Abnehmen auf eine Verbesserung der Verdauung legen musste. Doch dieses Problem habe ich inzwischen gelöst, indem ich mehrmals täglich prebiotische (nicht probiotische) Tabletten kaue. (Das heißt, ich nehme prebiotische Kautabletten mit Oligofructose und rechtsdrehender L(+)-Milchsäure zu mir).

In dieser Zeit startete ich auch einen Versuch, die Almased-Vitalkost durch "Yokebe" zu ersetzen. Mein subjektiver Eindruck war hier jedoch nicht so positiv. Objektiv gesehen enthält "Yokebe" etwas weniger Eiweiß als "Almased" und dazu noch Maltodextrin, was für meine Zwecke sinnlos schädlich ist. Ich habe es dann langsam über Wochen verteilt aufgebraucht und werde es nicht mehr nachkaufen.

Es ist weiterhin so, dass Heißhunger und übermäßiges Hungergefühl nicht mehr vorhanden sind. Weiterhin schränke ich mich nicht mit Gewalt ein, sondern esse auch (außer Abends) worauf mich sehr gelüstet. Weiterhin halte ich vor dem Essen von Abnehm-feindlichen Lebensmitteln kurz inne, und prüfe ob ich sie jetzt wirklich brauche.

Samstag, 5. November 2011

Das Tao des Abnehmens

Da auch meine kürzlich gekaufte neue schöne Hose nicht mehr passte, entschied ich mich vor gut 8 Wochen, nun doch mal etwas abzunehmen.
Meine erste Maßnahme war, meinen Cola-Konsum von 1 (bis auch mal 1,5) Liter Cola am Tag auf 0,5 bis auch mal nur 0,3) Liter zu reduzieren. Außerdem überprüfte ich jedesmal, ob ich diese Kekse oder diesen Schokoriegel im Augenblick wirklich brauche. - Diese erste Maßnahme brachte mir 1,5 kg Gewichtsverlust in 3 Wochen (also 0,5 kg pro Woche).

Inzwischen beschäftigte ich mich jedoch mit verschiedenen Ernährungs-Theorien zum Thema Abnehmen. Dies führte dazu, dass ich meine Ernährung noch weitergehend umstellte und seither (also die letzten 5 Wochen) jede Woche 1 Kilo abnahm, ohne zu hungern und ohne besonderen Sport zu machen. Ich fühle allerdings von selbst mehr Power und Bewegungsdrang.

Meine Veränderungen waren folgende:
  • Weniger Kohlenhydrate  (und Abends gar keine)
  • Weniger tierische Fette (nur fettarme Milchprodukte, weniger fettes Fleisch, keine Wurst)
  • Mehr Eiweiß - und Abends sogar nur Eiweiß (Fisch, Putenbrust, magerer Schinken, Buttermilch, Hüttenkäse und vor allem mageren Quark)
  • Zu jedem Essen ca. 2 Löffel "Almased-Vitalkost" - Abends auch mehr
  • Täglich Omega-3-Kapseln  (oder Fisch).
  • Keine Verbote bezüglich der Mengen!

Konkret bedeutete das auch:
  • Morgens keine Vanilleschnecke  sondern etwas "Almased-Vitalkost", Buttermilch, Quark, dazu aber auch Körnersemmel, Müsli, Obst.
  • Die Hauptmahlzeit vom Abend auf den Mittag verlegt.
  • Mittags habe ich manchmal einen Blick darauf, dass ich nicht unbedingt zu viel tierische Fette zu mir nehme - aber Ausnahmen sind erlaubt
  • Ab etwa 16:30 nur noch Eiweißhaltige Nahrung. - Abends habe ich manchmal doch noch größeren Hunger. Eine Einschränkung bezüglich Mengen gibt es nicht.
  • Bewusst keine/wenig Wurst (außer  magerem Schinken / Putenbrust).

Dies führte übrigens automatisch zu mehr Energie und Bewegungsdrang.
Der Heißhunger und die Lust auf Cola und Süßigkeiten ging ganz von selbst stark zurück.

---- ---- ---- ----

Dahinterstehende Theorien:
Es gibt ja die verschiedensten Lehren, wie man sich gesund ernähren und abnehmen kann. Manchmal kommt mir das fast schon wie Religionen vor, die im Widerstreit liegen. - Jedenfalls muss man für sich entscheiden, welche Methode letztendlich beim Abnehmen funktioniert, ohne langfristig zu einem Jo-Jo-Effekt oder sogar zu einem gesundheitlichen Schaden zu führen.

Diesmal interessierte ich mich vor allem für das Buch "Welleat - Das Harmonja Konzept. Schlank, glücklich und gesund leben" von Nicola Sautter, für das Konzept der Almased-Vitalnahrung und etwas für die Insulin-Trennkost (auch "Schlank im Schlaf" genannt).

Folgendes habe ich vor allem aus dem Buch "Welleat ",  zusammengefasst mit meinen laienhaften Worten:
Vorab: Kohlenhydrate (also Kartoffel, Reis, Brot, ... aber auch Gemüse) werden im Körper in Zucker umgewandelt.- Wenn der Körper Zucker, oder auch schnell abbaubare Kohlenhydrate bekommt, denn steigt der Blutzuckerspiegel schnell an. Als Folge davon wird Insulin ausgeschüttet, das dem Körper dazu dient, den Zucker möglichst schnell unterzubringen, in die Muskel, in das Speicherorgan Leber - und wenn dann noch etwas übrig ist als Fett in die Fettspeicher.
Somit wird der Körper den kurzfristigen Zucker-Überschuss wieder los. - Wenn der Körper nun nach 2-3 Stunden wieder neuen Zucker für die Gehirnfunktion braucht, ist jedoch kein Zucker mehr da. Das Problem ist, dass der Insulinspiegel nach diesem Zucker-Schock immer noch hoch ist, der Körper also immer noch auf Abspeichern geschalten ist, und deshalb das frisch abgespeicherte Fett nicht wieder herausrückt! Weil das Gehirn jedoch Energie benötigt, bekommen wir wieder Hunger oder gar Heißhunger. Wir essen etwas Süßes und die negative Insulin-Spirale beginnt von vorn. - Und in jeder Runde werden überflüssige Kohlenhydrate und Zucker als Fett abgespeichert!

Die Lösung aus der Insulin-Falle und dem Heißhunger ist, die Kohlenhydrate durch Eiweiß zu neutralisieren. Aus Eiweiß wird im Körper Glukagon gebildet, der dem Insulin entgegenwirkt und der dafür sorgt, das bei Energie-Bedarf Fett abgebaut werden kann.
Außerdem soll die vermehrte Aufnahme von Eiweiß verhindern, dass der Körper Muskelmasse statt Fett abbaut. 
Der dritte Vorteil von Eiweiß ist, dass Eiweiß allgemein eine sättigende Wirkung hat.

Leider wird die Eiweißaufnahme des Körpers durch gehärtete Fette (Butter, Margarine, Schmalz, ...) und Fette aus gesättigten Fettsäuren (fettes Fleisch und fette Milchprodukte) verhindert. Besonders auch Wurst (außer magerem Schinken) steht hier sehr auf der Negativ-Liste.
Es gilt also, diese Fette zu meiden - oder wir müssen unserem Körper eine noch höhere Dosis Eiweiß anbieten, damit überhaupt Eiweiß ankommt und seine positive Wirkung entfalten kann.
Lieferanten von Eiweiß ohne ungünstige Fette sind: magerer Schinken, Geflügel, mageres Fleisch von Lamm und Rind, Lachs, Tunfisch, Makrele (Fisch enthält günstige Fette), fettarmer Käse bis 30% Fett i.Tr., Hüttenkäse, fettarmer Quark, Eier (eigentlich nur das Eiweiß, das Eigelb enthält ungünstige Fette) und Soja.

Sehr gut zu dieser Sichtweise passt auch das Almased-Vitalnahrungskonzept. Hierbei soll man Mahlzeiten durch ein in Wasser eingerührtes Pulver ersetzen. Dieses Pulver besteht aus viel Soja-Eiweiß, etwas Joghort-Pulver, also Milcheiweiß, und Honig. (Außerdem zugesetzt mit allen wichtigen Vitaminen.)
Eigentlich soll man in der Anfangsphase alle drei Mahlzeiten durch diese Diätnahrung ersetzen, und dann langsam über Wochen hinweg wieder auf normale Mahlzeiten überwechseln.
Ich nehme jedoch Almased von Anfang an nur als Ergänzung - einerseits um auf diesem Wege zusätzlich zu viel pflanzlichem Eiweiß zu kommen, andererseits soll das Gemisch aus Eiweiß und Honig-Enzymen dafür sorgen, dass der Stoffwechsel während des Abnehmens voll aktiv bleibt. Ein auf hohem Niveau aktiver Stoffwechsel ist für das Abnehmen sehr wichtig, denn wenn der Stoffwechsel auf Sparflamme herunterfährt, dann nimmt man kaum ab. Ja, man nimmt dann am Ende der Diät sogar wieder zu, weil man dann wieder normal isst, der Stoffwechsel jedoch noch Wochenlang auf Sparflamme läuft.
Ich kann die Stoffwechsel-Ankurbelung durch Almased bestätigen: In Zeiten, in denen ich mein Eiweiß verstärkt durch Mager-Quark zu mir nahm fühlte ich mich nicht so dynamisch, wie zu Zeiten, in denen mein Schwerpunkt auf Almased lag. 

Das dritte von mir teilweise noch beachtete Diät-Konzept ist die Insulin-Trennkost. Hier soll man Morgens viele Kohlenhydrate essen, Mittags Kohlenhydrate und Fett - Abend jedoch nur Eiweiß, damit der Körper über Nacht seine Energie aus den Fettreserven ziehen kann. - Von diesem Konzept habe ich nur übernommen, mich abends auf Eiweiß zu beschränken.

Ich habe mir aus diesen drei Lehren mein eigenes Diätkonzept gemischt, das ich ja oben schon vorstellte.

--- --- ---

Hinweis zum Thema Süßstoff:
Manche Menschen wollen Kalorien sparen, indem sie statt Zucker Süßstoff zu sich nehmen. Süßstoff ist jedoch ein Mittel, das in der Tier-Mast verwendet wird, weil es dazu führt, dass die Viecher mehr Hunger bekommen. - Frau Sautter weißt in ihrem Buch auf eine Studie hin, wonach Menschen die mit Süßstoff  süßen über den Tag verteilt mehr Kalorien zu sich nehmen, als Menschen, die mit Zucker süßen.
Dies liegt daran, dass Süßstoff ebenfalls zu einem negativen Insulineffekt führt. Der Körper meint nämlich der Süßstoff wäre Zucker und reagiert mit einer Insulinausschüttung darauf. Das jedoch kein Zucker da ist, das Insulin jedoch den Abbau und die Umwandlung von Fett verhindert, entsteht Hunger oder Heißhunger.

--- --- ---

Hinweis zum Buch "Welleat ":
In dem Buch von Frau Sautter gibt viele weitere interessante gesundheitliche Ernährungstipps. Negativ bewerte ich allerdings, dass sie bei Vitaminen, Fischöl oder Eiweißlingen die von ihr selbst in ihrem Internetshop angebotenen Produkte hochlobt, während sie alle anderen Produkte schlecht macht. - Dennoch scheinen die von ihr beschriebenen Ernährungsgrundsätze zumindest in der Präzis zu funktionieren.

--- --- ---

Eiweißpulver / Alternativen zu Almased:
Ich schrieb es bereits: Wer viel Kohlenhydrate zu sich nimmt, der braucht zusätzliches Eiweiß, um die Auswirkungen der Kohlenhydrate auf die Insulinausschüttung zu neutralisieren. Tierische Fette verhindert die Eiweißaufnahme, so dass man in diesem Fall eine noch höhere Dosis Eiweiß zu sich nehmen muss. Neben Quark könnte man hier auch mit hoch-dosiertem Eiweißpulver abhelfen, aus dem man sich einen Drink mischen kann.
Bei den reinen Eiweißpulvern gibt es ein gutes und relativ billiges Produkt von "Das Gesunde Plus" (im DM-Drogeriemarkt). Eigentlich gibt's vom DM sogar 3 Produkte mit knapp 90% Eiweiß. Zwei dieser Produkte enthalten aber Süßstoff, was für mich ein absolutes No-Go ist (siehe oben). Das dritte Eiweißpulver mit dem Namen "Eiweiß 90 Neutraler Geschmack" ist ohne Süßstoffe.


Etwas anderes ist für mich das Almased-Pulver. Es ist kein reines Eiweißpulver (nur 53 Prozent Eiweiß), enthält dafür jedoch zusätzlich Honig-Enzyme, welche den Stoffwechsel steigern sollen, was es meiner Erfahrung nach auch tut. (Außerdem enthält es alle Vitamine und Mineralstoffe.)

Zu Almased gibt es 2 Alternativen mit ähnlicher Zusammensetzung. Das eine ist "Yokebe", das andere ist das Produkt "Diät-Vitalkost" von "Das Gesunde Plus". Das Produkt von "Das Gesunde Plus" kann ich in diesem Fall jedoch nicht empfehlen: Es ist zwar deutlich billiger als die anderen beiden Produkte, enthält jedoch Süßstoff, der dem Abnehmen eher entgegenwirkt! Yokebe habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Im Internet wird gesagt, es würde besser schmecken, jedoch bin ich mit dem Geschmack von Almased sehr zufrieden.

---- ---- ---- ----

Gefahren von zu viel Eiweiß:
Auf verschiedenen Internetseiten habe ich gelesen, dass bei der Umwandlung von Eiweiß in Zucker Abfallprodukte entstehen, die die über die Leber und über die Nieren abgegeben werden müssen, was zu einer gewissen Belastung der Nieren führt. Aus diesem Grund sollte man dabei viel trinken. - Leute mit Nierenerkrankungen sollten diese Art von Diät also wohl nicht machen. Insgesamt spricht dies wohl dafür, es auch mit dem Eiweiß nicht total zu übertreiben.

Wenn man richtig hungert kann es passieren, dass der Körper statt Fett auch Eiweiß aus den Muskeln abbaut, um es in Energie umzuwandeln. Dieses Eiweiß aus der Muskelmasse  würde die Nieren ebenso belasten. Somit dann doch lieber mit Eiweiß aus Nahrungsmitteln die Nieren belasten, als eventuell Muskelmasse abzubauen und dann mit diesem Eiweiß die Nieren genauso zu belasten.

---- ---- ---- ----

Nachsatz:
Über- oder Untergewicht hat meiner Ansicht nach häufig auch inner-psychische oder systemische Gründe, also Ursachen, warum man genau dieses Gewicht braucht, das man im Augenblick hat. - Wenn die Gewichtsveränderung nicht gelingen will, müsste man da näher hinsehen.....

In  2 - 3 Monaten möchte ich über meine Erfahrungen ein Update geben.