Dienstag, 13. Dezember 2011

Das Tao des Abnehmens II

Wie ich beim Abnehmen vorgehe, schrieb ich ja schon in meinem ersten Abnehm-Beitrag.

Die nächsten 5 Wochen nahm ich insgesamt nur 3kg ab.
Aber diese, die 6. Woche, zog der Gewichtsverlust dann wieder an und ich verlor nochmals 1,8 kg in dieser Woche.
Wenn man auch das noch nicht so effektive Vorspiel berücksichtigt dann habe ich mein Gewicht in 14 Wochen von 94,5 auf 83,4 kg reduziert. 

Vielleicht hatte das verlangsamte Abnehmen damit zu tun, dass ich etwas Probleme mit dem Stuhlgang bekam, und meine Energie weg vom Abnehmen auf eine Verbesserung der Verdauung legen musste. Doch dieses Problem habe ich inzwischen gelöst, indem ich mehrmals täglich prebiotische (nicht probiotische) Tabletten kaue. (Das heißt, ich nehme prebiotische Kautabletten mit Oligofructose und rechtsdrehender L(+)-Milchsäure zu mir).

In dieser Zeit startete ich auch einen Versuch, die Almased-Vitalkost durch "Yokebe" zu ersetzen. Mein subjektiver Eindruck war hier jedoch nicht so positiv. Objektiv gesehen enthält "Yokebe" etwas weniger Eiweiß als "Almased" und dazu noch Maltodextrin, was für meine Zwecke sinnlos schädlich ist. Ich habe es dann langsam über Wochen verteilt aufgebraucht und werde es nicht mehr nachkaufen.

Es ist weiterhin so, dass Heißhunger und übermäßiges Hungergefühl nicht mehr vorhanden sind. Weiterhin schränke ich mich nicht mit Gewalt ein, sondern esse auch (außer Abends) worauf mich sehr gelüstet. Weiterhin halte ich vor dem Essen von Abnehm-feindlichen Lebensmitteln kurz inne, und prüfe ob ich sie jetzt wirklich brauche.

Samstag, 5. November 2011

Das Tao des Abnehmens

Da auch meine kürzlich gekaufte neue schöne Hose nicht mehr passte, entschied ich mich vor gut 8 Wochen, nun doch mal etwas abzunehmen.
Meine erste Maßnahme war, meinen Cola-Konsum von 1 (bis auch mal 1,5) Liter Cola am Tag auf 0,5 bis auch mal nur 0,3) Liter zu reduzieren. Außerdem überprüfte ich jedesmal, ob ich diese Kekse oder diesen Schokoriegel im Augenblick wirklich brauche. - Diese erste Maßnahme brachte mir 1,5 kg Gewichtsverlust in 3 Wochen (also 0,5 kg pro Woche).

Inzwischen beschäftigte ich mich jedoch mit verschiedenen Ernährungs-Theorien zum Thema Abnehmen. Dies führte dazu, dass ich meine Ernährung noch weitergehend umstellte und seither (also die letzten 5 Wochen) jede Woche 1 Kilo abnahm, ohne zu hungern und ohne besonderen Sport zu machen. Ich fühle allerdings von selbst mehr Power und Bewegungsdrang.

Meine Veränderungen waren folgende:
  • Weniger Kohlenhydrate  (und Abends gar keine)
  • Weniger tierische Fette (nur fettarme Milchprodukte, weniger fettes Fleisch, keine Wurst)
  • Mehr Eiweiß - und Abends sogar nur Eiweiß (Fisch, Putenbrust, magerer Schinken, Buttermilch, Hüttenkäse und vor allem mageren Quark)
  • Zu jedem Essen ca. 2 Löffel "Almased-Vitalkost" - Abends auch mehr
  • Täglich Omega-3-Kapseln  (oder Fisch).
  • Keine Verbote bezüglich der Mengen!

Konkret bedeutete das auch:
  • Morgens keine Vanilleschnecke  sondern etwas "Almased-Vitalkost", Buttermilch, Quark, dazu aber auch Körnersemmel, Müsli, Obst.
  • Die Hauptmahlzeit vom Abend auf den Mittag verlegt.
  • Mittags habe ich manchmal einen Blick darauf, dass ich nicht unbedingt zu viel tierische Fette zu mir nehme - aber Ausnahmen sind erlaubt
  • Ab etwa 16:30 nur noch Eiweißhaltige Nahrung. - Abends habe ich manchmal doch noch größeren Hunger. Eine Einschränkung bezüglich Mengen gibt es nicht.
  • Bewusst keine/wenig Wurst (außer  magerem Schinken / Putenbrust).

Dies führte übrigens automatisch zu mehr Energie und Bewegungsdrang.
Der Heißhunger und die Lust auf Cola und Süßigkeiten ging ganz von selbst stark zurück.

---- ---- ---- ----

Dahinterstehende Theorien:
Es gibt ja die verschiedensten Lehren, wie man sich gesund ernähren und abnehmen kann. Manchmal kommt mir das fast schon wie Religionen vor, die im Widerstreit liegen. - Jedenfalls muss man für sich entscheiden, welche Methode letztendlich beim Abnehmen funktioniert, ohne langfristig zu einem Jo-Jo-Effekt oder sogar zu einem gesundheitlichen Schaden zu führen.

Diesmal interessierte ich mich vor allem für das Buch "Welleat - Das Harmonja Konzept. Schlank, glücklich und gesund leben" von Nicola Sautter, für das Konzept der Almased-Vitalnahrung und etwas für die Insulin-Trennkost (auch "Schlank im Schlaf" genannt).

Folgendes habe ich vor allem aus dem Buch "Welleat ",  zusammengefasst mit meinen laienhaften Worten:
Vorab: Kohlenhydrate (also Kartoffel, Reis, Brot, ... aber auch Gemüse) werden im Körper in Zucker umgewandelt.- Wenn der Körper Zucker, oder auch schnell abbaubare Kohlenhydrate bekommt, denn steigt der Blutzuckerspiegel schnell an. Als Folge davon wird Insulin ausgeschüttet, das dem Körper dazu dient, den Zucker möglichst schnell unterzubringen, in die Muskel, in das Speicherorgan Leber - und wenn dann noch etwas übrig ist als Fett in die Fettspeicher.
Somit wird der Körper den kurzfristigen Zucker-Überschuss wieder los. - Wenn der Körper nun nach 2-3 Stunden wieder neuen Zucker für die Gehirnfunktion braucht, ist jedoch kein Zucker mehr da. Das Problem ist, dass der Insulinspiegel nach diesem Zucker-Schock immer noch hoch ist, der Körper also immer noch auf Abspeichern geschalten ist, und deshalb das frisch abgespeicherte Fett nicht wieder herausrückt! Weil das Gehirn jedoch Energie benötigt, bekommen wir wieder Hunger oder gar Heißhunger. Wir essen etwas Süßes und die negative Insulin-Spirale beginnt von vorn. - Und in jeder Runde werden überflüssige Kohlenhydrate und Zucker als Fett abgespeichert!

Die Lösung aus der Insulin-Falle und dem Heißhunger ist, die Kohlenhydrate durch Eiweiß zu neutralisieren. Aus Eiweiß wird im Körper Glukagon gebildet, der dem Insulin entgegenwirkt und der dafür sorgt, das bei Energie-Bedarf Fett abgebaut werden kann.
Außerdem soll die vermehrte Aufnahme von Eiweiß verhindern, dass der Körper Muskelmasse statt Fett abbaut. 
Der dritte Vorteil von Eiweiß ist, dass Eiweiß allgemein eine sättigende Wirkung hat.

Leider wird die Eiweißaufnahme des Körpers durch gehärtete Fette (Butter, Margarine, Schmalz, ...) und Fette aus gesättigten Fettsäuren (fettes Fleisch und fette Milchprodukte) verhindert. Besonders auch Wurst (außer magerem Schinken) steht hier sehr auf der Negativ-Liste.
Es gilt also, diese Fette zu meiden - oder wir müssen unserem Körper eine noch höhere Dosis Eiweiß anbieten, damit überhaupt Eiweiß ankommt und seine positive Wirkung entfalten kann.
Lieferanten von Eiweiß ohne ungünstige Fette sind: magerer Schinken, Geflügel, mageres Fleisch von Lamm und Rind, Lachs, Tunfisch, Makrele (Fisch enthält günstige Fette), fettarmer Käse bis 30% Fett i.Tr., Hüttenkäse, fettarmer Quark, Eier (eigentlich nur das Eiweiß, das Eigelb enthält ungünstige Fette) und Soja.

Sehr gut zu dieser Sichtweise passt auch das Almased-Vitalnahrungskonzept. Hierbei soll man Mahlzeiten durch ein in Wasser eingerührtes Pulver ersetzen. Dieses Pulver besteht aus viel Soja-Eiweiß, etwas Joghort-Pulver, also Milcheiweiß, und Honig. (Außerdem zugesetzt mit allen wichtigen Vitaminen.)
Eigentlich soll man in der Anfangsphase alle drei Mahlzeiten durch diese Diätnahrung ersetzen, und dann langsam über Wochen hinweg wieder auf normale Mahlzeiten überwechseln.
Ich nehme jedoch Almased von Anfang an nur als Ergänzung - einerseits um auf diesem Wege zusätzlich zu viel pflanzlichem Eiweiß zu kommen, andererseits soll das Gemisch aus Eiweiß und Honig-Enzymen dafür sorgen, dass der Stoffwechsel während des Abnehmens voll aktiv bleibt. Ein auf hohem Niveau aktiver Stoffwechsel ist für das Abnehmen sehr wichtig, denn wenn der Stoffwechsel auf Sparflamme herunterfährt, dann nimmt man kaum ab. Ja, man nimmt dann am Ende der Diät sogar wieder zu, weil man dann wieder normal isst, der Stoffwechsel jedoch noch Wochenlang auf Sparflamme läuft.
Ich kann die Stoffwechsel-Ankurbelung durch Almased bestätigen: In Zeiten, in denen ich mein Eiweiß verstärkt durch Mager-Quark zu mir nahm fühlte ich mich nicht so dynamisch, wie zu Zeiten, in denen mein Schwerpunkt auf Almased lag. 

Das dritte von mir teilweise noch beachtete Diät-Konzept ist die Insulin-Trennkost. Hier soll man Morgens viele Kohlenhydrate essen, Mittags Kohlenhydrate und Fett - Abend jedoch nur Eiweiß, damit der Körper über Nacht seine Energie aus den Fettreserven ziehen kann. - Von diesem Konzept habe ich nur übernommen, mich abends auf Eiweiß zu beschränken.

Ich habe mir aus diesen drei Lehren mein eigenes Diätkonzept gemischt, das ich ja oben schon vorstellte.

--- --- ---

Hinweis zum Thema Süßstoff:
Manche Menschen wollen Kalorien sparen, indem sie statt Zucker Süßstoff zu sich nehmen. Süßstoff ist jedoch ein Mittel, das in der Tier-Mast verwendet wird, weil es dazu führt, dass die Viecher mehr Hunger bekommen. - Frau Sautter weißt in ihrem Buch auf eine Studie hin, wonach Menschen die mit Süßstoff  süßen über den Tag verteilt mehr Kalorien zu sich nehmen, als Menschen, die mit Zucker süßen.
Dies liegt daran, dass Süßstoff ebenfalls zu einem negativen Insulineffekt führt. Der Körper meint nämlich der Süßstoff wäre Zucker und reagiert mit einer Insulinausschüttung darauf. Das jedoch kein Zucker da ist, das Insulin jedoch den Abbau und die Umwandlung von Fett verhindert, entsteht Hunger oder Heißhunger.

--- --- ---

Hinweis zum Buch "Welleat ":
In dem Buch von Frau Sautter gibt viele weitere interessante gesundheitliche Ernährungstipps. Negativ bewerte ich allerdings, dass sie bei Vitaminen, Fischöl oder Eiweißlingen die von ihr selbst in ihrem Internetshop angebotenen Produkte hochlobt, während sie alle anderen Produkte schlecht macht. - Dennoch scheinen die von ihr beschriebenen Ernährungsgrundsätze zumindest in der Präzis zu funktionieren.

--- --- ---

Eiweißpulver / Alternativen zu Almased:
Ich schrieb es bereits: Wer viel Kohlenhydrate zu sich nimmt, der braucht zusätzliches Eiweiß, um die Auswirkungen der Kohlenhydrate auf die Insulinausschüttung zu neutralisieren. Tierische Fette verhindert die Eiweißaufnahme, so dass man in diesem Fall eine noch höhere Dosis Eiweiß zu sich nehmen muss. Neben Quark könnte man hier auch mit hoch-dosiertem Eiweißpulver abhelfen, aus dem man sich einen Drink mischen kann.
Bei den reinen Eiweißpulvern gibt es ein gutes und relativ billiges Produkt von "Das Gesunde Plus" (im DM-Drogeriemarkt). Eigentlich gibt's vom DM sogar 3 Produkte mit knapp 90% Eiweiß. Zwei dieser Produkte enthalten aber Süßstoff, was für mich ein absolutes No-Go ist (siehe oben). Das dritte Eiweißpulver mit dem Namen "Eiweiß 90 Neutraler Geschmack" ist ohne Süßstoffe.


Etwas anderes ist für mich das Almased-Pulver. Es ist kein reines Eiweißpulver (nur 53 Prozent Eiweiß), enthält dafür jedoch zusätzlich Honig-Enzyme, welche den Stoffwechsel steigern sollen, was es meiner Erfahrung nach auch tut. (Außerdem enthält es alle Vitamine und Mineralstoffe.)

Zu Almased gibt es 2 Alternativen mit ähnlicher Zusammensetzung. Das eine ist "Yokebe", das andere ist das Produkt "Diät-Vitalkost" von "Das Gesunde Plus". Das Produkt von "Das Gesunde Plus" kann ich in diesem Fall jedoch nicht empfehlen: Es ist zwar deutlich billiger als die anderen beiden Produkte, enthält jedoch Süßstoff, der dem Abnehmen eher entgegenwirkt! Yokebe habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Im Internet wird gesagt, es würde besser schmecken, jedoch bin ich mit dem Geschmack von Almased sehr zufrieden.

---- ---- ---- ----

Gefahren von zu viel Eiweiß:
Auf verschiedenen Internetseiten habe ich gelesen, dass bei der Umwandlung von Eiweiß in Zucker Abfallprodukte entstehen, die die über die Leber und über die Nieren abgegeben werden müssen, was zu einer gewissen Belastung der Nieren führt. Aus diesem Grund sollte man dabei viel trinken. - Leute mit Nierenerkrankungen sollten diese Art von Diät also wohl nicht machen. Insgesamt spricht dies wohl dafür, es auch mit dem Eiweiß nicht total zu übertreiben.

Wenn man richtig hungert kann es passieren, dass der Körper statt Fett auch Eiweiß aus den Muskeln abbaut, um es in Energie umzuwandeln. Dieses Eiweiß aus der Muskelmasse  würde die Nieren ebenso belasten. Somit dann doch lieber mit Eiweiß aus Nahrungsmitteln die Nieren belasten, als eventuell Muskelmasse abzubauen und dann mit diesem Eiweiß die Nieren genauso zu belasten.

---- ---- ---- ----

Nachsatz:
Über- oder Untergewicht hat meiner Ansicht nach häufig auch inner-psychische oder systemische Gründe, also Ursachen, warum man genau dieses Gewicht braucht, das man im Augenblick hat. - Wenn die Gewichtsveränderung nicht gelingen will, müsste man da näher hinsehen.....

In  2 - 3 Monaten möchte ich über meine Erfahrungen ein Update geben.